Editorial Mein Lieblings-Cut

Heute müssen wir uns einmal einer wirklich wichtigen Frage widmen: Ist ein Leben ohne Flank Steaks sinnvoll? Ich glaube nicht. Möglich ist es allerdings, denn ich bin erst vor etwa 20 Jahren mit diesem besonderen Cut in Berührung gekommen. Während eines USA-Aufenthalts habe ich bei einem Barbecue dieses besonders kräftige, geschmacksintensive und grobfaserige Stück Rindfleisch genießen dürfen.

Heute habe ich eigentlich immer ein Flank Steak vorrätig. Es ist mein Alltags-Cut, meine Allzweckwaffe gegen die schnelle Grilllust, mein ständiges Kommt-alle-an-den-Tisch-Angebot an die Familie. Und jetzt ist das Flank Steak zum ersten Mal auch das Titel-
Thema einer BEEF!-Ausgabe.

Dabei hat es dieses schöne Stück Fleisch in Deutschland gar nicht so leicht. Es stammt aus dem Bauchlappen des Rindes, was ja erst mal nicht so attraktiv klingt, und landete über Jahrzehnte in der Wurst. Erst seit wenigen Jahren (und nicht zuletzt durch Kenner wie 
Sie und Medien wie BEEF!) bekommt das Flank Steak die Aufmerksamkeit, die ihm gerecht wird.

Es hat ja auch so viele gute Eigenschaften:

Mit einem großen Flank Steak kannst du eine ganze Familie satt machen. Es lässt sich unkompliziert grillen. Es ist überall gleich dick, sodass man seine liebste Garstufe problemlos erreichen kann. Wenn mal etwas übrig bleibt, dann schmeckt es in Tranchen geschnitten am nächsten Tag auf dem Salat. Und es ist auch in richtig guter Qualität noch absolut bezahlbar.

Feiern Sie mit uns die Flanke!

Viel Spaß mit dieser Ausgabe.

Jan Spielhagen

Wie gefällt Ihnen diese BEEF!-Ausgabe? Bitte schreiben Sie mir an spielhagen@beef.de oder über facebook.com/beef.de, oder twittern Sie @JanSpielhagen