Editorial Grillen, liebe, Hoffnung

Grillen, liebe, Hoffnung

Meine Eltern sind seit einiger Zeit durchgeimpft. Nachdem das endlich erledigt war, sind sie nach vielen Monaten wieder bei uns zum Essen gewesen. Ich hatte noch einen Hirschrücken und den habe ich mit Rosmarin in Lardo gewickelt und gegrillt. Es war fantastisch. Sowohl das Wiedersehen als auch der Rücken.

Und dann haben wir neue Nachbarn. Die haben auf ihrer Terrasse einen kleinen, farbigen Gasgrill. Den Everdure von Heston Blumenthal, der mir auf Messen und in Pressemitteilungen schon oft begegnet ist, den ich aber noch nie zuvor irgendwo in Privatgebrauch gesehen habe. Natürlich war er Gesprächsthema.

Und dann habe ich kürzlich, das war so zwei, drei Wochen vor Ostern, an der Elbe in Hamburg bei vielleicht zehn Grad zwei Männer gesehen, offensichtlich gute Freunde, die sich auf einem transportablen Grill Steaks gebrutzelt haben, dazu gab es selbst gemachten Krautsalat aus einer Schüssel.

Drei kleine Geschichten von Menschen, für die das Grillen eine besondere Bedeutung haben muss. Wenn auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Menschen, die sich das Grillen nicht nehmen lassen. Menschen, für die Grillen und Essen Heimat und Familie und Liebe bedeuten. Und Menschen, die das Grillen als Teil ihres Lifestyles begreifen.

Für all diese Menschen haben wir diese Ausgabe von BEEF! gemacht. Wir haben die Köpfe zusammengesteckt in der Redaktion (natürlich remote), wir haben mit Experten gesprochen, mit Herstellern, mit Grill-Enthusiasten, mit BBQ-Influencern und mit Menschen, die hauptberuflich mit dem Grillen zu tun haben. Und dabei rausgekommen sind die 150 besten Grilltipps aller Zeiten.

Weil das Grillen etwas so Einzigartiges ist – egal, ob gerade Pandemie ist oder nicht.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Jan Spielhagen

Wie gefällt Ihnen diese BEEF!-Ausgabe? Bitte schreiben Sie mir an spielhagen@beef.de oder über facebook.com/beef.de, oder twittern Sie @JanSpielhagen