Editorial Wir feiern 10 Jahre BEEF!

Wir feiern 10 Jahre BEEF!

Es gibt die Zehn Gebote. Zehn Finger und Zehen. Die legendäre Rückenummer 10. Genau zehn Staffeln von „The Walking Dead“. Die zehn kleinen Zappelmänner. Und die zehn biblischen Plagen. Und jetzt gibt es auch noch seit zehn Jahren BEEF!. Was für eine magische Zahl, diese Zehn. Was für ein unglaubliches Jubiläum! Am 15. Oktober 2009 erschien die erste Ausgabe von BEEF!. Es sollte nur ein Test sein. Der Erfolg war unsere Hoffnung, das Scheitern unser Risiko. Auf dem Cover ein Stück Rinderfilet, mit Küchengarn gebunden und roh. Rohes Fleisch auf einem Food-Magazin, damals eine Provokation. Genauso wie unsere Titelzeilen („Kann man eine Frau ins Bett kochen?“) und unsere Rubriken („Wie schmeckt eigentlich Meerschweinchen?“). Im Heft eine Weltmeisterschaft um das beste Steakfleisch. Mozzarella zum Selbermachen. Und eine blutige Reportage vom Fischmarkt in Tokio.

Wir hatten alles gegeben in der Redaktion. Die Nächte gearbeitet, Themen beschlossen und verworfen, Grafiker und Fotografen gequält, an den Texten gefeilt, die Kolumne auf der letzte Seite entwickelt, die noch heute Staub aufwirbelt und Menschen zum Lachen oder Heulen bringt. Irgendwann erreichten uns die ersten Verkaufszahlen. Das führte erst zu Ungläubigkeit und Schockstarre. Später zu ausgelassener Freude.

Heute, zehn Jahre später, ist BEEF! eine große und gesunde Marke. Es gibt BEEF! als Magazin und Buch, es gibt BEEF!-Küchenprodukte und ein Restaurant in Frankfurt. Das alles wäre ohne Sie nicht möglich gewesen. Dafür möchte ich Danke sagen. Aus vollem Herzen, in aller Ernsthaftigkeit und mit Demut. Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Begeisterung, für Ihr Lob und Ihre Kritik, für Ihre Geduld, Ihre Anregungen – und für Ihren guten Geschmack.

Wir machen so weiter, versprochen.