Editorial Gutes bleibt für immer

Gutes bleibt für immer

Es gibt jetzt was Neues: Brinner! Ich habe gerade meine erste Einladung dazu bekommen und freue mich drauf. Was das ist? Sprachwissenschaftlich betrachtet ein Kofferwort, also ein Kunstwort, das aus „mindestens zwei morphologisch überlappenden Wörtern besteht“ (so steht’s bei Wikipedia). In diesem Falle aus den beiden Begriffen Brunch und Dinner. Inhaltlich ist es eine Mahlzeit, die am Abend genossen wird, bei der es aber die typischen Gerichte eines Brunches gibt ‒ glaube ich jedenfalls, da ich zu 19 Uhr eingeladen bin (bei Wikipedia steht übrigens, dass Brunch auch ein Kofferwort ist, aus Breakfast und Lunch. Aber das wussten Sie sicher schon).

Die Kulinarik scheint empfänglich zu sein für Kofferwörter. Es gibt nämlich auch den Cronut, eine teiggewordene Verbindung von Croissant und Donut, also französischer Blätterteig in Ringform (und nicht umgekehrt, ein Donut mit Zipfeln). Ja, und wenn man dann erst mal rumfragt und ein bisschen sucht, dann begegnen einem auch noch der Mufgel, die wundersame Vereinigung von Muffin und Bagel. Die Bulita, die Schöpfung einer Bulette, die bereits in Pitateig eingebacken ist. Und der Bruffin, eine inzestuöse Verschmelzung von Brioche und Muffin.

Was das mit BEEF! zu tun hat? Nichts! Jedenfalls noch nicht.
Ich würde mich aber nicht wundern, wenn ich demnächst Stommes in der Menükarte begegne, dem im Pommesmantel eingebackenen Steak. Oder dem Bratlett, einer Melange aus Kotelett und Bratkartoffeln.

Bis es so weit ist, grille ich die Vögel aus unserer Titelgeschichte.

Wie gefällt Ihnen diese BEEF!-Ausgabe? Bitte schreiben Sie mir an spielhagen@beef.de oder über facebook.com/beef.de, oder twittern Sie @JanSpielhagen